IAS - die Arbeit unserer Firmen auf einer Seite

VDMA IAS

Auf dieser Kompetenzmatrix, die es in zwei Varianten gibt, wird klar, woran unsere Mitgliedsfirmen den ganzen Tag lang arbeiten.

Integrated Assembly Solutions (IAS) heißt eine Branche, die sich vorher Montage- und Handhabungstechnik nannte. Da selbige aber nur ein kleiner Teil von IAS ist und der Name auch nicht erahnen lässt, welche Hightech-Produkte in dieser Branche entstehen, musste eine Bezeichnung her, die so modern, international und elaboriert klingt wie die Produkte der Branchenvertreter.

Diese liefern intelligente, wirtschaftliche und integrierte Montage- und Produktionslösungen an Kunden aus nahezu allen Branchen und Regionen – und nicht nur die notwendige Hardware wie Komponenten oder Maschinen. Hinzu kommt die für intelligente, wirtschaftliche und integrierte Lösungen notwendige „Brainware" wie Analyse, Konzeption, Planung und Software zur Realisierung von komplexen Produktionsabläufen. Dabei wird eine Vielzahl von technischen Prozessen gemeistert, z.B. Verbinden, Umformen, Handhaben, Messen und Prüfen, Dosieren oder Beschriften.

Kompakt auf einer Seite zusammengefasst findest du die Spannbreite von IAS in der Kompetenzmatrix (Download). Mehr zu dieser findest du zudem hier.

Die Hersteller von Integrated Assembly Solutions sind sehr heterogen: Komponentenhersteller arbeiten Hand in Hand Anlagenbauern. Insgesamt beschäftigt die deutsche IAS-Branche über 20.000 Mitarbeiter. Der Branchenumsatz erreichte 5,94 Mrd. Euro in 2012 (Anbieter aus Deutschland). Das Inland bleibt stärkster und wichtigster Markt, aber der Anteil am Gesamtumsatz hat sich zwischen 2008 und 2012 zugunsten der Exporte von 62% auf knapp 52% verringert. Im letzten Jahr gingen 8,8% der gesamten Exporte nach China, das wichtigste Abnehmerland für IAS.

Downloads