Projekt: IAS-automatica-Demonstrator 2018

automatica

Mit dem geplanten Demonstrator auf der automatica 2018, möchte die Fachabteilung IAS zeigen, dass eine interoperable und herstellerunabhängige Kommunikation zwischen IAS-Komponenten möglich ist.

Ziel:

Die Arbeitsgruppe „IAS I4.0 Companion Specification“ plant für die Automatica 2018 einen Demonstrator, der aus IAS-Komponenten und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller besteht. Das Projekt dient als Modell, das konkret veranschaulichen soll, wie eine einheitliche und semantische Beschreibung eines IAS-Systems, unter der Voraussetzung einer interoperablen Kommunikation mit OPC UA, modelliert werden kann.

Ziel ist es, zu veranschaulichen:

  • Wie ein einfaches und effizientes Engineering, ohne Dokumente, aussehen kann.
  • Wie die Daten (z. B.  Zustandsdaten) an alle Teilnehmer im Netzwerk gesendet werden können.
  • Wie im laufenden Prozess eine Komponente, z. B.  Greifer getauscht werden kann.
  • Die unterschiedlichen Komponenten sollen mit ihren Fähigkeiten (Skills) und kinematischen Eigenschaften, mit wenig Aufwand, zu einem Gesamtsystem orchestriert werden. Eine Metapher ist der USB-Standard von Consumer Produkten. Plug-and-Work soll auch bei Maschinen funktionieren.                


Botschaft: